2 Burgen auf einen Streich…

Nachdem es tagsüber öfter geregnet und sogar stark gehagelt hatte, war gar nicht so klar, ob ich am Abend tatsächlich noch zur Hohenbeilstein radele, oder nicht. Natürlich habe ich nicht daran gedacht, dass Termos sich ja angekündigt hatte und dass sich das Programm somit sowieso noch ändern wird… denn schließlich gab es ja nicht nur eine Burg in der Gegend.

Nachdem er dann eingetroffen war und es egrade wieder anfing zu regnen, sind wir dann doch erst einmal zur Stärkung in den Besen des Weingut Krohmer in Beilstein eingekehrt: Linsen mit Spätzle und Saitewürschtle… dazu ein angenehm frischer 2016er Spätburgunder Rosé. Und ein toller Ausblick auf die Burg Hohenbeilstein:

Burg Hohenbeilstein vom Weingut Krohmer aus gesehen.

Nachdem wir uns also gestärkt hatten konnten wir den Anstieg zur ersten Burg wagen. Das ging dann auch recht flott. Der Burghof war offen, aber Falknerei geschlossen, sodass wir uns ein wenig umschauen und das nächste Ziel sahen: der Burg Liechtenberg.

Burg Lichtenberg von Burg Hohenbeilstein aus gesehen

Der Weg war dann etwas länger und natürlich mussten wir wieder ins Tal hinab, aber dafür stellte sich auch die Vorfreude auf eine leckere Gipfelzigarre und die Flasche weiß gekelterten Spätburgunders ein, die wir dann am Ziel genossen.

Blick von Burg ichtenberg auf Großbottwar

Und hier unsere Tour – die dann garnicht soviel länger war, als ursprünglich mit nur einem Ziel angedacht. Wir hatten jedenfalls eine wunderbare Feierabendbeschäftigung!

Dieser Beitrag wurde unter Reisebericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.