Vortrag „Jüdische Friedhöfe“ in Schiltach am 4. November 2022

Seit nunmehr 20 Jahren bin ich als Historiker und Fotograf an der Erhaltung dieser insbesondere für die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts so wichtigen Zeugnisse jüdischer Kultur in Deutschland tätig, spiegeln sie eben nicht nur eine deutlich vom Christentum unterscheidbare Begräbnisstättenkultur, sondern vor allem auch deren Unterbrechung , Zerstörung und Schändung wider.

Datum und Ort

Am Freitag den 4. November 2022 halte ich in diesem Zusammenhang einen Vortrag über Jüdische Friedhöfe in Süddeutschland.

  • Veranstalter: Stadtarchiv der Stadt Schiltach, Dr. Andreas Morgenstern
  • Ort: Adler 1604 Boutique Hotel & Restaurant, Hauptstraße 20, 77761 Schiltach
  • Datum: 4. November 2022, 19 Uhr

Worüber ich spreche

Wer als Nichtjude zum ersten Mal einen jüdischen Friedhof betritt, dem werden zunächst zwei Dinge auffallen: Zum einen sind fast alle jüdischen Friedhöfe in Deutschland verschlossen und außerdem sind diverse Regeln für einen Besuch einzuhalten, wie zum Beispiel die Pflicht zur Kopfbedeckung für Männer. Auch hört man oft klagen darüber, dass es ja „eine Schande sei, wie das alles aussieht, und dass sich da offensichtlich niemand um die Pflege kümmert…“.

Und genau da möchte ich ansetzen und anhand von Fotografien und Erfahrungen der vergangenen 20 Jahre Einblick zu schaffen, Augen zu öffen und Verständnis zu vermitteln versuchen.

Ich freue mich auf Ihren Besuch!
Ihr Klaus Kurre

Kindergräber auf dem Jüdischen Friedhof Schweinfurt © 2008 Kl. Kurre

Weiterführende Literatur und Webseiten

  • Unterseite – erscheint nach dem Vortrag am 5. November 2022
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Geschichte, Judaica, Tradition veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.