Mythos Zarzura

»Legenden, die sich auf die Existenz tief in der Libyschen Wüste verborgener, sagenhafter Oasen beziehen, sind genau so alt wie die Wüstenvölker selbst. Von den Überlieferungen der alten Ägypter bis zu den noch heute erzählten Märchen haben die verschwundene Stadt oder die verschollene Oase immer ihre Rolle der ewigen Verführung gespielt.«

Mit Texten von John Ball, Richard A. Bermann, W.J. Harding King, N.B. de Lancey Forth, E.A. Johnson Pasha sowie Leo Frobenius.

Übersetzungen aus dem Französischen und aus dem Englischen von Klaus Kurre. Herausgegeben von Michael Farin und Klaus Kurre.
188 Seiten, 20 Fotos, 5 Karten, broschiert
ISBN-13: 978-3-936298-18-5

Hintergründe

Das 1936 in Kairo bei Schindler erschienene und heute außer in einigen Bibliotheken nur extrem selten zu findende oder gar zum Kauf angebotene Buch Récentes Explorations dans le Désert Libyque liegt endlich in einer deutschen Übersetzung vor, die ergänzt wird durch 5 Artikel aus den Proceedings of the Royal Geographical Society (London, 1927-1934) und die Wiedergabe zweier Bildfolgen der Berliner Illustrierte Zeitung (1934).

Es enthält somit eine gute Zusammenfassung der Vorgeschichte und Hintergründe, die Almásy zu seiner damaligen Publikation bewegten. Es ist gleichzeitig Zeugnis der historischen Ereignisse im Wettstreit der Erschließung der libyschen Wüste und belegt die internationale Zusammenarbeit, aber auch die Konkurrenz der verschiedenen Forscherteams in der Vorkriegszeit. Dies betrifft zum Beispiel auch den Streit um die Entdeckung der Höhlenmalereien im Uweinat.

Aus dem Inhalt

  • Zu diesem Buch
  • László Almásy: Jüngste Entdeckungen in der Libyschen Wüste (1936)
  • Anhänge
    • John Ball: Probleme der libyschen Wüste (1927, Auszug)
    • Nowell Barnard de Lancey Forth: Das Zarzura-Problem (1930, Auszug)
    • E.A. Johnson Pascha: Zarzura (1930)
    • W.J. Harding King: Die verschollenen Oasen (1930)
    • Richard Arnold Bermann: Historische Probleme der Libyschen Wüste (1934)
    • Leo Frobenius: Der Ur-Nil entdeckt! (1934)
    • Leo Frobenius: Die Menschen des Ur-Nils erzählen (1934)
    • Weitere Karten und Fotos